Eine «einfache Wahrheit»
UNO-Chef Ban verteidigt Kritik an israelischer Siedlungspolitik
publiziert: Dienstag, 2. Feb 2016 / 06:49 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 2. Feb 2016 / 11:16 Uhr

New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat seine Kritik an der israelischen Siedlungspolitik nach einer scharfen Reaktion aus Jerusalem verteidigt. Er äusserte sich in einem Beitrag für die «New York Times».

3 Meldungen im Zusammenhang
Ban, der von einem "Brutkasten für Hass und Extremismus" gesprochen hatte und dafür herbe Kritik von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu geerntet hatte, schrieb: "Die Geschichte zeigt, dass die Menschen sich Besatzung immer widersetzen werden." Das sei eine "einfache Wahrheit".

Netanjahu, der dem UNO-Chef vorgeworfen hatte, "dem Terrorismus Rückenwind" zu geben, verstärke durch seine Reaktion nur den ohnehin polarisierten Konflikt. "Einige strebten danach, den Boten zu erschiessen - indem sie meine Worte in eine irregeführte Rechtfertigung für Gewalt verdrehten", schrieb Ban. "Nichts entschuldigt Terrorismus. Ich verurteile ihn kategorisch."

Seine Bemerkung in der monatlichen Nahost-Debatte im Sicherheitsrat sei eine Warnung über die nach fast einem halben Jahrhundert Besatzung zunehmend frustrierten Palästinenser gewesen, schrieb Ban. Beide Seiten sowie die internationale Gemeinschaft müssten die Zeichen der Zeit lesen: "Der Status quo ist unhaltbar." Unbefristete Besatzung untergrabe die Sicherheit und Zukunft beider Völker.

Der Siedlungsausbau in den besetzten Palästinensergebieten gilt als eines der grössten Hindernisse auf dem Weg zu einer Friedensregelung in der Region. Ban hat bereits mehrfach an Israel appelliert, alle Siedlungsaktivitäten einzufrieren.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jerusalem - Israels oberster Gerichtshof hat ein umstrittenes Gasabkommen gekippt . Damit bescherte es der Regierung von ... mehr lesen
Netanjahu hatte mit allen Mitteln für dieses Abkommen gekämpft. (Archivbild)
Ramallah - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat bei seinem Besuch in Nahost Palästinenser und Israelis zu einem sofortigen Ende ... mehr lesen 3
Ban Ki Moon möchte Frieden im Nahost.
In...
Israel leben auch 1,7 Mio. muslimische Israelis, wieso sollten in einem palästinensischen Staat dann keine Israelis leben dürfen?
Die Räumung des Gazastreifens hat gezeigt, dass jüdische Siedlungen einer Autonomie nicht im Wege stehen.
Der palästinensischen Autonomie stehen mehr die seit der Räumung des Gazastreifens in Israel einschlagenden Raketen im Wege. Zurecht fragt man sich in Israel: wenn wir das Westjordanland so räumen wie den Gazastreifen, werden wir dann nicht von zwei Seiten mit Raketen beschossen?
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Avigdor Lieberman ist ehemaliger ...
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. 
Israels Verteidigungsminister wirft alles hin Jerusalem - Wegen eines Streits mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ...
Lieberman vor Rückkehr in israelische Regierung Jerusalem - Israels Regierungspartei Likud will die ultrarechte Partei ...
Israels Verteidigungsminister wirft alles hin Jerusalem - Wegen eines Streits mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu legt Israels ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... heute 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... gestern 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... gestern 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... Mo, 23.05.16 15:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Das... war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu ... Mo, 23.05.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Wenn... die Türkei sich nicht an die Abmachungen hält, gibt es keine ... Mo, 23.05.16 11:44
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten