Warnung an Griechen
Athen verbietet Gaza-Flotte auszulaufen
publiziert: Freitag, 1. Jul 2011 / 22:18 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Jul 2011 / 23:05 Uhr

Athen - Die Regierung in Athen hat Aktivisten verboten, mit ihren Schiffen von Griechenland aus Richtung Gaza in See zu stechen. Das teilte das Ministerium für Zivilschutz am Freitag mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
Es wies die Küstenwache an, das Verbot mit «allen angemessenen Mitteln» durchzusetzen. Zur Begründung hiess es, Israel habe eine Verbotszone für Schiffe vor Gaza verhängt, wie das griechische Radio unter Berufung auf die Küstenwache berichtete.

Seit einer Woche bereiten sich Aktivisten aus zahlreichen Staaten darauf vor, von verschiedenen Mittelmeerhäfen aus mit neun Schiffen mit Hilfsgütern nach Gaza aufzubrechen.

Am Wochenende in See stechen

Bereits 2010 hatte eine Gaza-Hilfsflotte versucht, die israelische Seeblockade des palästinensischen Gazastreifens zu durchbrechen. Dabei waren neun türkische Aktivisten bei der Erstürmung eines Hilfsschiffes von einem israelischen Kommando getötet worden.

Das griechische Aussenministerium hatte bereits Anfang vergangener Woche alle griechischen Bürger und die Besatzungen griechischer Schiffe davor gewarnt, an der Aktion teilzunehmen. Die Aktivisten wollten an diesem Wochenende in See stechen.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 13 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tel Aviv - Die israelische Marine hat ... mehr lesen 2
Zeltlager in Gaza-Stadt: Die Schiffe liefern auch Baumaterial an die verarmte Region.
Giorgos Papandreou will helfen.
Athen - Im Streit um eine ... mehr lesen 2
Athen - Die griechische Polizei hat ... mehr lesen 1
Die «Audacity of Hope» wird im Hafen von Piraeus festgehalten.
Das türkische Leitschiff «Mava Marmara» bleibt aus «technischen Gründen» im Hafen von Antalya.
Istanbul - Wenige Tage vor dem geplanten Ablegen einer neuen Gaza-Hilfsflotte haben die türkischen Organisatoren einen Rückzieher gemacht. Der Ausfall habe nichts mit der türkischen ... mehr lesen 1
Istanbul - Ein Jahr nach der Erstürmung einer Hilfsflotte für den Gazastreifen durch ... mehr lesen 1
Der israelische Angriff auf einen Hilfsgüter-Konvoi mit sechs Schiffen sorgte vor einem Jahr für einen internationalen Aufschrei.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die israelische Marine wird das Schiff genau beobachten.
Bern - Menschenrechtsaktivisten wollen Ende Juni einen neuen Hilfskonvoi mit rund zehn Schiffen in den Gaza-Streifen entsenden. Mit von der Partie ist auch ein Schweizer ... mehr lesen
Steson und kubra
An Steson

So lange ich den berechtigten Eindruck habe, dass mein Gegenüber Mitgefühl (wenn auch im Moment nur für eine Seite) und Humor hat, sehe ich einen Sinn in dieser Diskussion.

Was Sie über den Konflikt schreiben, das sehe ich auch so. Das Leid trifft vor allem die einfachen Leute, diejenigen, die Frieden möchten, und das sind die meisten Menschen dort. Hüben wie drüben.

Eine Antisemitin bin ich nicht und auch keine Hamas Anhängerin. Solches Zeugs zeigt nur das Fehlen von Argumenten auf - ich musste mir das auch schon gefallen lassen, aber nicht von kubra.

An kubra

Ja, das Lied haben wir auch schon gehört.

Medizinische Behandlung müsste eigentlich weltweit jedem Menschen zustehen, was anderes wäre nicht mit dem Hippokratischen Eid vereinbar. Wenn aber ein Palästinenser ausreisen muss, um sich in Israel behandeln zu lassen, dann kann es mit der medizinischen Versorgung in Gaza nicht weit her sein. Oder nicht für alle.

Zur Flotilla und Politikern: Sie erinnern sich, da ist ja mal eine Delegation von Politikern aus der Schweiz nach Gaza gereist. Gab ein ziemliches Geschreibe darüber hier im Forum. Ich persönlich fand es in Ordnung. Aber Politiker haben auf einer Flotilla nichts, rein gar nichts verloren. Die haben andere Möglichkeiten, und die sollen sie nutzen, dazu sind sie gewählt. Punkt und Ausrufezeichen.

Und eben, sollten tatsächlich ein paar Boote auslaufen, dann sehe ich das ausnahmsweise mal wie Sie - reine Provokation. Aber das habe ich schon öfters geschrieben.
Ich bewundere Sie
Was Sie hier tun ehrt Sie. Es ist aber komplett sinnlos. Er kann nicht so denken wie wir. :-)

Der Konflikt um Israel und dessen Nachbar, wird uns noch Jahre beschäftigen. Die werden sich nie einig. Beide Seiten reagieren immer genau so wie es die anderen erwarten. Provokation auf Provokation. Wenn man raten oder Helfen will wird man als Helfer der Gegenseite beschimpft. Kubra ist das beste Beispiel dafür. Für Menschen wie wir, die den Konflikt von aussen betrachten können ist das nicht zu verstehen, müssen wir aber wohl auch nicht. Weil es in der Zwischenzeit, komplett unwichtig geworden ist. Die Diskussion mit Ihm über dieses Thema macht Spass, sie ist aber komplett sinnlos.
Die liebe Verwandschaft
Zitat Heidi
"Bitte vergessen Sie nicht, dass dort nicht nur gut betuchte Menschen leben. Oder solche, die Verwandte in Israel haben."

Ich bin immer wieder erstaunt, wie falsch das Bild der Leute in Europa über die Israelis ist.
Die Israelis scheren sich einen Sch*** darum, ob jemand Geld hat oder nicht. Wenn es um Leben und Tod geht, nehmen die Israelis jeden ins Spital.

Einer der Soldaten der Sanitätstruppe, die in Itamar als erste vor Ort waren und die grässlich zugerichteten fünf Toten fand (darunter drei Kinder. Das Kleinkind wurde mit einem Messerstoss durch den noch weichen Schädel ermodet, die anderen abgeschlachtet), hat am nächsten Tag einen Araber mit Bronchitis am Leben erhalten.
So sind sie die Israelis. Schwer vermittelbar, dass jemand im Krieg so denkt. Ist aber so bei den Leuten.

http://tundratabloids.com/2011/03/interview-with-idf-paramedic-who-res...


Zur Terrorflottillia I

Nach seinem aktuellen Wahlsieg hat Erdogan erklärt, sein Wahlsieg sei ein Sieg für Gaza, Palästina und „al-Quds“ (Jerusalem).

Während Geri Müller, Daniel Vischer, Joseph Zisyadis erklären, man solle keine israelischen Produkte kaufen.

Schön. Da wissen wir doch, wer mit wem und wieso.

Heidi

Ich hab in diesem Zusammenhang schon so viele Links geschickt, dass ich mir hier einfach mal erlaube, dies mitzuschicken. Die beste Erklärung, dazu, was geschehen ist und geschehen wird, so lange es Leute gibt, die man für dumm verkaufen kann.

The truth will never find its way to your TV.
http://www.youtube.com/watch?v=FOGG_osOoVg
Jetzt mal ganz ernst, kubra
Sie glauben doch selber nicht, was Sie zuletzt geschrieben haben. Ich meine das mit dem Gratisflug...?

Den Film haben Sie uns schon mal gezeigt, ich sehe darin immer noch keinen Beweis für eine Attacke der Leute an Bord, obwohl ich nicht abstreite, dass auch dort, was jetzt? Provokateure darf ich wohl nicht schreiben, dieses Wort scheint Ihnen in diesem Zusammenhang nicht zu gefallen. Also, ich weiss, dass Radikale an Bord waren. Aber von bis zu 40 zum Töten und Sterben bereiten etc., wie Sie es schreiben, habe ich nicht einmal in Ihren Links was gefunden. Dort war von drei die Rede. Darüber haben wir damals schon diskutiert, und mir wäre auch heute noch jeder Besen, jedes Stahlgeländer und jeder Schraubenzieher recht, falls ich mich verteidigen müsste.

Ich nehme nicht an, dass Sie alle friedlichen Menschen für Deppen halten. Sie können ja froh sein, dass Sie so was mir schreiben und nicht sonst jemandem.

Und eben, sollte die Flotilla nicht auslaufen, dann liegt es bestimmt nicht an der schlechten Chance auf Verpflegung und Gratisflug, sondern eher an der geänderten Situation und daran, dass auch ein Depp merkt, wann eine Aktion Sinn macht und wann nicht.

In einem anderen Post habe ich heute von Ihnen etwas über die Lebenserwartung, die Kindersterblichkeit und die medizinische Versorgung der Bevölkerung von Gaza gelesen. Bitte vergessen Sie nicht, dass dort nicht nur gut betuchte Menschen leben. Oder solche, die Verwandte in Israel haben.
Chancen
Heidi

Sie schreiben einige "Provokateure".

Ich schreibe Terrorschiff. Wieso?

Die islamistische terrorunterstützende IHH hat das ganze Unternehmen organisiert und orchestriert.

An Bord der Mavi Marmara hielt der Führer der IHH eine Motivationsrede, die eher ein Kriegsaufruf war.
Bis zu 40 zum Töten und Sterben bereite Dschihaddisten wurden an strategischen Positionen postiert. Sie waren mit Kommunikationsgeräten (von Motorolla) untereinander in Kontakt und waren mit Messern, Stahlrohren und Knüppeln bewaffnet. Manche trugen Schutzwesten und hatten ihre Gasmasken in Griffweite.

In den aufgezeichneten Videos sieht man, wie Stahlgeländer von Treppen abgeflext werden und zu handlichen ein bis zwei Meter langen Mordinstrumenten mutieren. In weiteren Videos sieht man diese dann im Einsatz gegen die Israelis, die sich einzeln auf Deck abseilen und zuerst glauben, sie träfen auf "friedliche Demonstranten". Man sieht, wie Dschihaddisten einen Soldaten verfolgen und einer ihm sein Messer in den Leib rammt.

Das war keine Provokation Heidi. Es war eine geplante Terroraktion, organisiert von der IHH und toleriert von der Türkischen Regierung.

Die friedlichen Deppen auf der Mavi Marmara, die "Oh Shanti" sangen und die Crew des Schiffes wurden schon recht schnell vom Betreten einiger Bereiche des Schiffes abgehalten.

Wir haben also die Situation, dass einige Wichtiguer, wie Mankell, dessen Buch in die Läden kommen sollte, und die vom deutschen Verfassungschutz als antisemitisch - gefährdet bezeichnete "Die Linke", billige Publicity auf Kosten Israels holen wollten.

Israel hatte schon vor dem Ausschippern klar gemacht, was es mit den Mitläufern an Bord machen werde.
Nämlich zuerst verpflegen und dann per Flugzeug nach Hause schicken.
Mankell war stinkesauer, dass er wegen der von ihm nicht einbedachten Aktionen an Bord, eine geplante Vorlesung versäumte. Trotzdem hatte er immer noch den Gratisflug nach Hause. Einfach ein paar Tage später, als alle an Bord verhört worden waren.

Diesmal hat Israel angekündigt, dass es ein juristisches Nachspiel geben wird. Die Anzahl der Leute, die auf einen Gratisflug spekulierten, ist seither massiv gesunken.
Diesen Film
habe ich angeschaut. ARD und ZDF waren schon immer etwas seriöser in der Berichterstattung als SRG zum Beispiel.

Nochmal zurück zu Ihrem vorherigen Link, den Sie an sich selber geschickt haben: Welche Nationalbewegung ist älter?

Ich bin eine Bürgerin dieses Planeten, ich bin eine Europäerin und eine Schweizerin. Wenn aber ein Mitbürger aus einem anderen Kanton dumme Witze reisst über unser halsbrecherisches Tempo, das wir immer drauf haben, oder wenn ein Mitbürger aus einem anderen Kanton mir vorschreiben (ich meine natürlich empfehlen) will, welchen Kandidaten ich zu wählen habe - dann bin ich in erster Linie eine Bernerin und kann sehr böse werden. Und wenn dann noch ein Lümmel aus dem Nachbarsdorf besser weiss, was wir in Oberburg zu tun haben, dann bin ich in erster Linie eine Oberburgerin. Bin ich hier die Einzige, die so denkt oder habe ich vielleicht auch schon von Ihnen ähnliche Gedanken zu lesen bekommen? Die EU hat uns nicht vorzuschreiben, was wir tun und lassen sollen etc...

Dies dürfte in etwa auch der Grund sein, weshalb sich die Palästinenser plötzlich untereinander verbunden fühlen und weshalb Hamas solch gute Chancen haben dort.

Zur Flotte: Wie bekannt ist, schippern die IHH nicht mit (Sie schreiben zwar, vielleicht doch, aber ich habe gehört, dass sie das nicht tun). Naja, man weiss ja nie. Ich glaube, ich habe das bereits geschrieben: Letztes Jahr fand ich diese Flotilla eine gute Idee und in Ordnung. (Auch wenn, was ich damals nicht wusste, dass einige Provokateure dabei waren. Dies entschuldigt aber nicht den nächtlichen Angriff) Heute fände ich das Auslaufen eine Provokation und sollte sich ein Politiker aus dem Kanton Bern daran beteiligen, dann weiss ich heute schon, wen ich dann im Herbst sicher nicht wählen werde.

Aber warten wir ab... bin immer noch leicht optimistisch.

Ah ja, in Ihrem Post von heute Morgen früh haben Sie noch was von den Sägefischen geschrieben. Eine Reise um die Welt oder so ähnlich mit Max alias Peter Falk R.I.P. ist mir dabei eingefallen. Ziemlich daneben, ich weiss, hier an Komödien zu denken, aber dieser Max hat auch gleich noch sein eigenes Fahrzeug sabotiert.
Nicht wegen des Eingebetteten
Heidi
Sondern weil es Version der ersten Terrorflotte ist.
Unterdessen bestreitet kein einigermassen gut informierter Mensch mehr, dass sich an Bord der Mavi Marmara gut organisierte Dschihaddisten tummelten, die sich nichts sehnlicher wünschten, als den Märtyrertod zu sterben. Auch ist unterdessen das Wissen darüber, dass die Organisatorin der ersten Schiffer, die türkisch islamistische IHH, den gewaltsamen Dschihadd unterstützt.

Sogar der Auslandsreport des ZDF konnte sich dieser Tatsache nicht entziehen
http://www.youtube.com/watch?v=d7ceKjlCjo4

In dieser zweiten Version der Terroorschifferei, haben die USA, allenfalls auch die EU den Türkischen Staat dazu gebracht, die IHH aus dem Rennen zu nehmen.

Diese treten nicht mehr offen als Organisatoren an, sondern schippern allenfalls mit.

Einer der Organisatoren hat offen gesagt, dass es nicht darum geht, den Menschen in Gazza Hilfsmittel zu liefern, sondern dass man unterwegs sei, um die Araber im "Befreiungskampf" gegen die Juden zu unterstützen.

Mit dem Durchbrechen der Seeblockade, nagt man wieder ein Stück mehr an der Legitimität des Staates Israel.

ZuPhyllis Chesler.
Sie ist eine Stimme derjenigen, die wir ohne Internet in den Medien niemals sehen oder hören würden.
Was sie zu sagen hat, seh ich nicht als Propaganda. Aber ich geb zu, jemand, der diese - übrigens weitverbreitete - Meinung zum ersten Mal hört, kann wohl ob des Ungewohnten erschrecken.

Sie vertritt ganz und gar nicht den Lösungsansatz, den die hiesigen Medien verbreiten, nämlich, dass sich Israel selbst auflösen solle, damit wieder Ruhe herrsche. Grabesruhe.
Genau das
versuche ich schon seit einiger Zeit erfolglos rüber zu bringen. Propaganda, nur Propaganda - auf beiden Seiten. Lila hat das mit den monothematischen Menschen sehr gut beschrieben. Diesen Blog fand ich nicht uninteressant. Die Mitteilung auf Shurat HaDin fand ich sogar sachlich.

Zur Flotte: ich bin auch nicht mehr so sicher, dass sie nicht auslaufen wird wie noch vor zwei, drei Monaten. Ich hoffe dasselbe wie Sie, nämlich dass der Verstand siegt und nicht die Idee, man habe jetzt A gesagt und müsse nun auch B sagen.

Aber eine Terrorflotilla, nur weil jemand was von einbetten geschrieben hat? Und von einer Narren Flotille? Und von Söldnern? Phyllis Chesler hat alle Register gezogen und unterscheidet sich nicht von anderen radikal denkenden Menschen.

Auch wenn ein wenig Wahrheit in diesem Blog stecken mag, mich hat er nicht zu überzeugen vermocht. Es ist die persönliche Ansicht von Phyllis Chesler und die darf sie auch haben und mitteilen.

Ich werde Ihren Links auch in Zukunft nachgehen, denn sie sind etwa so einseitig wie das, was man von anderer Seite zu lesen bekommen kann. Irgendwo dazwischen vermute ich das, was wirklich passiert.
Noch ein Link
Zur Sicht der Dinge.

Gut beschrieben - Die Realität wie sie ist, nicht wie sie uns von einigen Medien verkauft wird.
Scheißspiel
http://spiritofentebbe.wordpress.com/2011/06/13/naqsa/

Aber Vorsicht, wer dies mal verstanden hat, läuft Gefahr, sich über die Berichterstattung im Stile von IM Palliwood und Konsorten zu ärgern.
So wie man sich eben ärgert darüber, dass man für dumm verkauft werden soll.

Es schadet nichts, den Blogbeitrag vor einer möglichen Eskalation aufgrund der Terrorflotillia II durchzulesen.
Man sollte sich aber nachher nicht wundern, wenn man sich bei der anstehenden Berichterstattung der Medien fragt, ob man auch bei anderen Themen so grottenschlecht und falsch informiert wird.
Krankhaft
Kuwilli Das ist eine Übersetzung.

Im Original heisst es

Boats are leaving or have already left carrying passengers from Ireland, the UK, France, Italy, Spain, Switzerland, Norway, Greece, Turkey, Canada, as well as the United States.

Ein Besuch bei der Schreibenden wär sicher für beide lehr- bzw. hilfreich.
Phyllis Chesler
http://de.wikipedia.org/wiki/Phyllis_Chesler

Hier noch ein Blog von Studierenden der Uni Zürich und anderen Hochschulen zum Thema
http://campus-blog.net/2010/free-gaza-resolution-80-prozent-der-befurw.../
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten