Prozess wegen Korruption droht
Chinas Volkskongress schliesst Bo Xilai aus
publiziert: Freitag, 26. Okt 2012 / 07:26 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Okt 2012 / 21:45 Uhr
Bo Xilai ist nicht mehr chinesischer Abgeordneter.
Bo Xilai ist nicht mehr chinesischer Abgeordneter.

Peking - Der Nationale Volkskongress Chinas hat den gefallenen Politstar Bo Xilai aus seinen Reihen ausgeschlossen. Bo verliert mit seinem Abgeordnetenmandat zugleich seine Immunität, die ihn vor Strafverfolgung schützt, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete.

7 Meldungen im Zusammenhang
Dem Politiker droht nun ein Prozess wegen Korruption. Xinhua meldete denn auch bereits kurz nach dem Bekanntwerden des Immunitätsverlusts, die chinesische Justiz habe Ermittlungen gegen Bo aufgenommen.

Bo war im vergangenen Monat bereits aus der Kommunistischen Partei Chinas ausgeschlossen worden. Bo war Parteichef und Bürgermeister der Millionenmetropole Chongqing und galt als Anwärter für einen Posten im einflussreichen Politbüro der Partei. Er stand für einen linken Kurs in der chinesischen Politik, musste seine Ämter dann aber wegen Korruptionsvorwürfen aufgeben.

Bos Ehefrau Gu Kailai war im August wegen der Vergiftung des britischen Geschäftsmanns Neil Heywood zum Tode verurteilt worden. Das Strafmass dürfte jedoch in eine lange Haftstrafe umgewandelt werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien Wie anderswo auf der Welt, zum Beispiel jetzt gerade in den USA, werden Sachgeschäfte und noch viel mehr die Strategien durch Personalentscheide entschieden. So ist es auch in China. mehr lesen
Wo «Prinzchen» gekrönt werden: Grosse Halle des Volkes, Peking.
Bo Xilai, ehemaliger chinesischer Funktionär
Peking - Der in Ungnade gefallene chinesische Politiker Bo Xilai ist aus der ... mehr lesen
Peking - Hunderte Chinesen haben im Internet eine Petition für den gefallenen Politstar Bo Xilai unterzeichnet. Sie fordern einen fairen Prozess für den ehemaligen Bürgermeister von Chongqing. mehr lesen 
Achtens Asien Nicht völlig unerwartet ist der ehemalige Parteichef von Chongqing, Bo Xilai, aus der Partei ausgeschlossen worden. Damit ist der Weg frei für den mit Spannung erwarteten Parteitag, der laut der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua jetzt auf den 8. November angesetzt wird und zum ersten Mal seit zehn Jahren eine von Grund auf neue Führung bestellen wird. mehr lesen 
Peking - Der aus der kommunistischen Partei ausgeschlossene frühere chinesische Spitzenpolitiker Bo Xilai hat jetzt auch seinen Parlamentssitz verloren. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete am Samstag, dem 63-Jährigen sei das Mandat entzogen worden sei. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Nach dem Bericht über ein Mordgeständnis der früheren chinesischen Staranwältin Gu Kailai haben die ... mehr lesen
Bern - Nach einem Verhandlungstag ist der Mordprozess gegen die Ehefrau des entmachteten chinesischen Politikers Bo Xilai am Donnerstag zu Ende gegangen. Wann ein Urteil folgen wird, wurde vom stellvertretenden Gerichtsdirektor zunächst nicht mitgeteilt. mehr lesen 
EU-Kommission reagiert zurückhaltend auf Tsipras Bedingungen.
EU-Kommission reagiert zurückhaltend auf ...
Keine schnelle Einigung  Washington - Die EU-Kommission reagiert zurückhaltend auf die jüngsten Sparzusagen des griechischen Premiers Alexis Tsipras. «Wir sind in einer neuen Lage», sagte Vizekommissionschef Valdis Dombrovskis am Mittwoch mit Blick auf das in der Nacht ausgelaufene Kreditprogramm. 
Hoffnung auf Einigung mit Griechenland in letzter Minute Washington - Trotz ausgelaufenem Kreditprogramm der Gläubiger ...
Banken in Griechenland öffnen für Rentner Washington - Die Banken in Griechenland haben am Mittwoch für Rentner geöffnet. ...
Euro-Finanzminister wollen kein weiteres Geld geben Athen - Die Euro-Finanzminister haben die Bitte Griechenlands um ...
Tsipras will bei Referendum-Niederlage zurücktreten Athen - Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras erhöht vor dem ...
Zahlung blieb aus  Moskau - Nach dem Scheitern neuer Energiegespräche unter Vermittlung der EU hat Russland seine ...   1
Gazprom zieht Konsequenzen.
In der Vergangenheit waren Hilfsprojekte in Nepal oft an der überbordenden Bürokratie gescheitert. (Archivbild)
Nach Erdbeben in Nepal  Kathmandu - Gut zwei Monate nach den verheerenden Erdbeben in Nepal behindern bürokratische ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Es... heisst immer wieder, dass der Terror in Nahost aufhören würde, wenn ... heute 15:28
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Oder die Afrikaner übernehmen nach und nach unsere Banken und retten Afrika. Heute hat der ... heute 13:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Genau... wie erwartet will den Donbass dem Grunde nach niemand mehr, weil er ein ... heute 12:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Afrikas Bevölkerung wird sich verdoppeln Es ist ja nett, diese emotionalen Szenen aus Afrika zu publizieren, ... heute 11:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Feld für Rechstradikale Jetzt können Sie hetzen, zombie und sich erst noch ein besorgtes ... heute 00:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Europa als nächstes Schlachtfeld! Man weiss längst welche Routen IS-Schläfer benutzen, um nach Westeuropa ... gestern 07:49
  • thomy aus Bern 4248
    Liebe/r zombie1969 Ich denke, es ist weitgehend leider so, wie Sie dies schildern! Es kann ... Mo, 29.06.15 19:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Daesh nur Mittel zum Zweck! Man sollte die Lage topologisch, nicht topografisch denken. Es geht um ... Mo, 29.06.15 13:35
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 13°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 18°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 17°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 23°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten