Novartis erhält in Deutschland Zulassung für H1N1-Impfstoff
publiziert: Donnerstag, 5. Nov 2009 / 08:34 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Nov 2009 / 08:52 Uhr

Basel - Der Schweinegrippe-Impfstoff Celtura des Schweizer Pharmakonzerns Novartis ist von den deutschen Gesundheitsbehörden zugelassen worden. Klinische Studien an mehr als 1850 Probanden hätten die Verträglichkeit des Impfstoffs auf Zellkultur-Basis gezeigt, teilte Novartis mit.

Novartis bringt Schweinegrippe-Impfstoff in Deutschland auf den Markt.
Novartis bringt Schweinegrippe-Impfstoff in Deutschland auf den Markt.
9 Meldungen im Zusammenhang
Die am häufigsten genannten Nebenwirkungen seien lokale Beschwerden an der Einstichstelle (Rötung, Schwellung und Schmerzen) sowie systemische Beschwerden wie leichtes Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Im Rahmen dieser klinischen Studien seien bisher keine schweren Nebenwirkungen beobachtet worden. Der Impfstoff mit dem Wirkungsverstärker (Adjuvans) MF59 sei auch für Kinder ab 6 Monaten einsetzbar.

Novartis will nun die Zulassung in weiteren wichtigen Ländern vorantreiben. In der Schweiz darf Celtura noch nicht verwendet werden. Bislang sind erst zwei Impfstoffe auf der klassischen Basis von Hühnereiern erlaubt - Pandemrix von GlaxoSmithKline und Focetria von Novartis.

(pd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Novartis erhöht die Lohnsumme der Mitarbeitenden in Basel und den ... mehr lesen
Novartis verfolgt weiterhin eine Gehaltspolitik, die sich am Markt und an der individuellen Leistung orientiert. (Archivbild)
Glaxo Smith Kline verdient gut mit seinem Impfstoff.
Oslo - Norwegen verdient an den ... mehr lesen
Über die pandemische Ausbreitung ... mehr lesen
Könnte sich die Schweinegrippe als weniger gefährlich erweisen als die saisonale Grippe?
Die Grippewelle rollt an, und jetzt gibt ... mehr lesen
Leo Wundergut hat einen Max Raabe-Hit umgedichtet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bisher sind drei Schulhäuser in Zürich von der Schweinegrippe betroffen.
Zürich - Die Schweinegrippe hat die Zürcher Schulkinder erreicht. Ein Kindergarten und eine 2. Primarschulklasse in der Stadt wurden vorübergehend geschlossen. Auch auf Kantonsgebiet wird ... mehr lesen
Basel - Der Basler Pharmakonzern Novartis will seine Aktivitäten in China weiter ... mehr lesen
Der Basler Pharmakonzern Novartis will seine Aktivitäten in China weiter ausbauen.
«Jeder sollte sich impfen lassen», rät Dr. Gaudenz Bachmann, Präventivmediziner des Kantons St.Gallen.
Bald kann man sich in der Schweiz ... mehr lesen 2
Chur - In der Kaserne des Churer ... mehr lesen
Schweinegrippe-Ausbruch bei Rekruten in Chur.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen ... mehr lesen   11
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Basel -1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern -3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten